Stichwort: Häschenschule

31. März 2018

Kleiner Osterhasengruß!

osterhase_illustrieDiesen kleinen Hasen haben wir letzte Weihnachten gezeichnet. Da war das Wetter ziemlich mild. Jetzt ist Ostern und wir arbeiten an einem Adventskalender. Dazu schneit es. o_O Besser, wir machen mal ein paar Tage Pause, vielleicht renkt sich das Wetter dann wieder ein! Wir wünschen allen frohe (F)eiertage und anschließend kommen wir hoffentlich wieder mal dazu, eigene Projekte voran zu bringen – das zumindest wünschen wir uns zu Ostern^^

7. April 2013

Osterspecial

illustrie_osterhexerei

Nach den beiden Buchmessen in Leipzig und Bologna, einem Kindergeburtstag und Ostern (alles direkt aufeinander folgend) haben wir uns die letzte Woche familienintern einer ausführlichen Erkältungs-Grippe hingegeben, so dass unser „Osterspecial“ erst heute erscheint. Aber der Frühling hat sich ja auch jetzt erst blicken lassen … sollte da ein Zusammenhang bestehen? War der Frühling etwa auch „erkältet“…?
Wie auch immer – anbei nun endlich das Osterhexeneierhaus, bzw. Ostereierhexenhaus als Wallpaper – Download for free und dazu die traurige Nachricht, dass wir mit dem Märchenkalender in der nächsten Zeit nicht weitermachen können :( Das liegt daran, dass uns dafür in den nächsten Wochen die Zeit dazu fehlen wird, was wiederum mit den besuchten Buchmessen zusammenhängt … aber dazu ein andermal
mehr ;) Heute stattdessen ein Blick in die Vergangenheit: Ei_Haeschenschule02Ei_Haeschenschule03Ei_Haeschenschule01
Denn es war das Osterfest, das einen großen Einfluss darauf hatte, dass ich (Stew) Illustratorin wurde. Als ich etwa 15 war, habe ich mein Taschengeld unter anderem damit verdient, dass ich Motive aus dem Bilderbuch-Klassiker „Die Häschenschule“ von Fritz Koch-Gotha und Albert Sixtus oder auch die Blumenkinder von Ida Bohatta auf Gänse- oder Hühnereier gezeichnet habe, gelegentlich waren es auch eigene Motive (wie die kleine Seerose).Ei_Haeschenschule_kleinEi_Blumenkind01Ei_Blumenkind02

Dabei wurde das Motiv zuerst mit Bleistift auf das Ei übertragen, dann mit Aquarellfarben coloriert und die Zeichnung danach noch einmal mit Rapidograph (0,25) nachgetuscht und anschließend mit Fixativ eingesprüht. Diese Eier habe ich dann auf Ostermärkten verkauft – die kleinen Eier kosteten 10 DM … Da meine Mutter auch ein paar dieser Eier gekauft und aufbewahrt hat, konnte ich Ostern Fotos davon machen. Bei Gelegenheit durchstöbern wir Timos illustrative Vergangenheit – mal sehen, ob und was sich da finden lässt^^ Als nächstes gibt es einen Rückblick auf die Messen und solange wünschen wir einen sonnigen Frühlingsanfang!